Ruch Finanzberatung

Gesellschaft für private Finanzplanung

2. August 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Rechtsschutz – Die verstimmte Gitarre

Die Auxilia Versicherung, ein reiner Rechtsschutzversicherer, informiert regelmäßig über verschiedene Rechtsschutzfälle aus der Praxis. Kürzlich erhielt ich folgendes Beispiel:

Gerhard B. hat ein kleines, aber feines Musikgeschäft und verkauft Musikinstrumente aller Art. Sein Sachverstand ist weitläufig bekannt und gefragt. Eines Tages kommt Konstantin U. ins Geschäft und möchte eine ganz bestimmte, teure Gitarre kaufen. Nach ein paar gekonnten Riffs wird man sich einig, Konstantin U. bezahlt und nimmt die Gitarre gleich mit.

Nach einiger Zeit kommt Konstantin U. wieder ins Musikgeschäft. Die Gitarre sei ständig verstimmt, egal was er macht. Er will diese Gitarre nun zurückgeben und seine 8.000,- € wieder haben. Gerhard B. probiert die Gitarre aus. Er kann aber nichts feststellen – auch nach längerem Spielen nicht. Konstantin U. behauptet, er habe das absolute Gehör und Gerhard B. würde die falschen Töne einfach nicht hören. Er wolle jetzt endlich den Kaufpreis zurück. Gerhard B. versucht es nochmal im Guten. Konstantin U. verlässt jedoch wutentbrannt das Geschäft.

Kurze Zeit später erhält Gerhard B. Post vom Anwalt. Dieser macht den Rücktritt vom Kaufvertrag sowie hilfsweise den Widerruf des Kaufvertrages geltend. Der Kaufpreis in Höhe von 8.000,- € sei natürlich komplett zu erstatten. Gerhard B. ist ratlos und ruft bei seiner AUXILIA-Rechtsschutzversicherung an. Dort wird ihm eine telefonische Erstberatung durch einen Rechtsanwalt vermittelt. Dieser erklärt Gerhard B., dass Konstantin U. den Kaufvertrag nicht widerrufen könne. Gerhard B. sei ja kein Onlinehändler und die Gitarre wurde ganz normal im Laden gekauft. Da die Gitarre ohne Mangel ist, besteht auch keine Berechtigung zum Rücktritt. Zudem hätte Gerhard B., wenn ein Mangel überhaupt vorläge, erstmal das Recht zur Nachbesserung. Gerhard B. schreibt dies dem Anwalt seines Kunden. Er hofft, die Sache so vom Tisch zu bekommen.

Doch nach ein paar Wochen erhält Gerhard B. Post vom Gericht. Konstantin U. hat Klage eingereicht. Gerhard B. beauftragt einen von der AUXILIA empfohlenen Rechtsanwalt. Dieser legt in der Klageerwiderung nochmals alles dar. Ein Sachverständiger prüft außerdem die Gitarre und kommt zu dem Ergebnis, dass diese einwandfrei ist. Das Gericht weist die Klage daraufhin ab. Doch das Thema ist damit immer noch nicht ausgestanden, Konstantin U. geht in Berufung. Nun reicht es auch der Justiz, Konstantin U. erleidet erneut eine herbe Niederlage.

Die Kosten des Rechtsstreits belaufen sich auf insgesamt fast 7.000,- €. Den Kostenanteil von Gerhard B. hatte die AUXILIA bereits bezahlt – Konstantin U. muss nun auch diesen übernehmen.

Hintergrund
Dieser Fall ist über den Firmen-Vertrags-Rechtsschutz versichert.
Die Geschichte kann aber auch andersherum sein. Der Privatkunde kauft einen defekten Gegenstand und der Laden möchte ihn nicht zurücknehmen. Auch in diesem Fall sorgt eine Privatrechtsschutz für „Waffengleichheit“.

Sie haben Fragen zum Thema Rechtsschutz?
Einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben.

Ihr
Wolfgang Ruch

20. Juli 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Die private Finanzplanung verhindert die Überschuldung

„Schulden können sich nur Reiche leisten“ – dieser Ausspruch von Kurt Haberstich mag heute immer noch Bedeutung haben. Da Kredite in den letzten 30 Jahren jedoch auch hierzulande immer selbstverständlicher wurden, verwundert es nicht, dass auch die Gefahr der Überschuldung gestiegen ist. Laut dem Schuldenatlas von Creditreform von Ende 2016 waren zum Stichtag des 1. Oktober 2016 6,8 Millionen Bürger in Deutschland überschuldet oder wiesen zumindest nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Doch wie lässt sich Überschuldung vermeiden und welche Strategien sind dabei erfolgreich?

Die eigenen Finanzen sind für viele Menschen ein Thema, welches ihnen regelmäßig Sorgen bereitet. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, die finanziellen Nöte erheblich zu lindern, ohne dafür selbst Geld ausgeben zu müssen. Eine solide private Finanzplanung ist dabei der Schlüssel für ein finanziell wesentlich weniger sorgenvolles Leben. Doch wie sieht diese aus und welche Maßnahmen sind dafür erforderlich?
Weiterlesen →

16. Juli 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Haftpflicht – Das 200.000-Dol­lar-Sel­fie

Das vielleicht teuerste Selfie der Welt wurde kürzlich in Los Angeles gemacht. Eine Frau versucht, sich selbst zusammen mit Kunstwerken abzulichten – und löst dadurch einen teuren Dominoeffekt aus. Eine Überwachungskamera hat den entscheidenden Moment eingefangen.
Eine Besucherin der Kunstausstellung geht in die Hocke, um sich vor den Kunstwerken richtig in Szene zu setzen. Dann kommt sie leicht in Rückenlage, ab 0:11 beginnt der Schlamassel:


Weiterlesen →

3. Juli 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Elementarschadenversicherung – brauche ich die???

Wer ein Haus besitzt, hat eine Wohngebäudeversicherung als Absicherung des Gebäudes abgeschlossen. Diese schützt standardmäßig gegen Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelschäden.
Wer in der Nähe der Elbe oder in Köln am Rhein wohnt, kennt noch ein weiteres Schadenereignis, was dort alle 10 Jahre eintritt, wenn der Fluss über die Ufer kommt und die Keller leergepumpt werden müssen: Den Elementarschaden.

Zu den Elementarschäden gehören neben der Überschwemmung auch die Springflut, der Vulkanausbruch und der Erdrutsch. Häufig höre ich in der Beratung zur Wohngebäude- oder Hausratversicherung die Frage: „Warum soll ich das absichern? Das kann mir doch gar nicht passieren, wenn ich keinen Fluss, Bach oder See in der Nähe habe.“ Versichert sind aber auch Überschwemmungen durch Regen!
Vermutlich haben deshalb in Deutschland nur ca. 35% der Häuser Versicherungsschutz gegen Elementarschäden.
Weiterlesen →

18. Juni 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Itzehoer übernimmt Rechtsschutzsparte der Alten Leipziger

Die Rechtsschutzversicherer in Deutschland schreiben seit einigen Jahren rote Zahlen und eine Konsolidierungswelle hat bereits eingesetzt.

Heute hat die Alte Leipziger Versicherung mitgeteilt, dass sie sich vollständig von der Rechtsschutzsparte trennen wird und diese an die Itzehoer Versicherung verkauft.

Hier die Pressemeldung der Alten Leipziger Versicherung:
Weiterlesen →

5. Juni 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Der Alkoholgenuss in der Unfallversicherung und der Kfz Versicherung

Das Trinken alkoholischer Getränke hat in Deutschland eine jahrhundertelange Tradition. Etwa 104 Liter Bier trinkt jeder von uns durchschnittlich pro Jahr. Dazu kommen noch etwa 20 Liter Wein, fast 4 Liter Sekt und etwas über 5 Litern an Spirituosen. Das Volk lebt also nicht gerade abstinent. Da überrascht es nicht, dass nahezu jeder von uns schon einmal alkoholische Getränke zu sich nahm. Und nicht wenige von uns wissen auch, dass man mit einem ordentlichen Rausch so manche Dummheit macht…

Da Alkohol in der Bevölkerung also ein Thema ist, möchte ich gänzlich wertungsfrei einmal den Blick darauf lenken, welche Folgen Alkoholgenuss für den Versicherungsschutz hat. Aufgrund oben erwähnter Dummheiten möchte ich den Schwerpunkt hier gerne auf die Unfallversicherung legen.
Weiterlesen →

22. Mai 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Börse: DAX auf dem Höchststand – und wie geht es weiter?

Der Dax hat in diesen Tagen seinen historisch höchsten Stand erreicht. Gleichzeitig erreichen mich dann regelmäßig Nachfragen, ob man jetzt nicht lieber aussteigen sollte. Es gibt wie immer verschiedene Marktmeinungen dazu. Ich bin nach dem Bearbeiten des Marktresearch der von mir berücksichtigten Fachmeinungen positiv auf den Aktienmarkt gestimmt.
Wichtig: Das gilt nur, wer mind. 7 Jahre und länger das Geld anlegen möchte. Bei kürzeren Laufzeiten sieht es anders aus.

Johannes Hirsch, Geschäftsführer der Fondsboutique antea hat in seinem Videobeitrag sehr schön seine Meinung zum Markt dargestellt.
Weiterlesen →

18. Mai 2017
nach Wolfgang Ruch
Keine Kommentare

Kundendank – so macht Arbeit Spaß

morgentliche Überraschung: Mit einem Kunden die Hausfinanzierung geplant und umgesetzt – alles per e-mail und Telefon.
Jetzt wollte der Kunde mal wissen, ob ich wirklich existiere oder ein Sprachcomputer bin… und ist extra aus Cottbus angereist und hat den Präsentkorb mit lauter Spreewälder Leckereien dagelassen.

So kann der Tag beginnen. Vielen Dank
Ihr
Wolfgang Ruch